Gertraude Spoer

Lehrerin, Museumsleiterin und Museologin,

Betreuung der Wasserzeichensammlung

am Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Bücherei Leipzig

 Spoerl_Gertraude

Geboren 6. April 1925 in Leipzig
Gestorben 20. Januar 1999 in Leipzig

Während des 2. Weltkrieges Ausbildung zur Gebrauchsgrafikerin an der Meisterschule des Deutschen Handwerks in Leipzig und Abbruch aus finanziellen Gründen,

Nach dem 2. Weltkrieg Lehramtsstudium an der Pädagogischen Fachschule Bischofswerda

1950-1955               
Lehrerin
1955-1964     Leiterin des Kreisheimatmuseums Weida/ Thüringen
1957-1961      Fernstudium für Museologie an der Fachschule für Museumswesen in Weißenfels
1964-1989 Betreuung der Wasserzeichensammlung  am Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Bücherei Leipzig/ Aufbau und Erschließung der größten deutschen Wasserzeichensammlung und außerordentlich wichtiger Beitrag zur Papiergeschichtsforschung

Ihre 1987 als Neujahrsgabe der Deutschen Bücherei erschienene Publikation „Rosen, Tulpen, Nelken: aus der Formenwelt der Wasserzeichenkunst“ ist bleibende Erinnerung an diese sympathische und künstlerisch veranlagte Expertin einer vergangenen Papierwelt.

 

Abb_G_Spoer_1  Abb_G_Spoer_2

Abb_G_Spoer_3  Abb_G_Spoer_4

Abb_G_Spoer_5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spoer, Gertraude: Rosen Tulpen Nelken ... Aus der Formenwelt der Wasserzeichenkunst. Deutsche Bücherei Leipzig 1987, inneres Titelblatt.

Spoer, Gertraude: Rosen Tulpen Nelken ... Aus der Formenwelt der Wasserzeichenkunst. Deutsche Bücherei Leipzig 1987, Einleitung.

Spoer, Gertraude: Rosen Tulpen Nelken ... Aus der Formenwelt der Wasserzeichenkunst. Deutsche Bücherei Leipzig 1987, S. 14.

Spoer, Gertraude: Rosen Tulpen Nelken ... Aus der Formenwelt der Wasserzeichenkunst. Deutsche Bücherei Leipzig 1987, S. 19.

Spoer, Gertraude: Rosen Tulpen Nelken ... Aus der Formenwelt der Wasserzeichenkunst. Deutsche Bücherei Leipzig 1987, S. 21.